"ShipPaxAward" für M/S "Uthlande"

Feierlicher Augenblick: Axel Meynköhn (rechts) und Innenarchitekt Willi Beck (Mitte) erhalten den 'ShipPax Award' aus den Händen von Klas Brogren, Inhaber von ShipPax Information (Foto: W.D.R.).

Wyk/Föhr, 02.05.2011 – Große Freude auf der Nordseeinsel Föhr: Die M/S "Uthlande", neues Flaggschiff und erste Doppelendfähre der Wyker Dampfschiffs-Reederei Föhr-Amrum GmbH (W.D.R.), hat eine der weltweit begehrtesten Auszeichnungen für Passagierschiffe erhalten. Im Rahmen einer Fachtagung von Branchenexperten aus aller Welt wurde sie für ihr innovatives Fährkonzept mit dem ShipPax Award 2011 ausgezeichnet.

Mehr als 300 Entscheidungsträger von Fährreedereien aus aller Welt hatten sich vom 12. bis zum 14. April an Bord der italienischen Fähre M/S "Cruise Barcelona" versammelt, um im Rahmen der alljährlich stattfindenden Fachtagung "Ferry Shipping Conference" über aktuelle Entwicklungen in ihrer Branche zu diskutieren. Unter den Teilnehmern war auch W.D.R.-Chef Axel Meynköhn – nicht ahnend, dass ihn eine besondere Überraschung erwartete: Im Rahmen einer Feierstunde gab der auf die Fährbranche spezialisierte Verlag ShipPax Information bekannt, dass die W.D.R.-Fähre M/S "Uthlande" für ihr erfolgreiches Schiffskonzept mit dem diesjährigen 'ShipPax Award' ausgezeichnet wird. Unter großem Beifall erhielt Geschäftsführer Axel Meynköhn eine Urkunde sowie eine eigens gestaltete Glasskulptur. Ebenfalls mit einer Urkunde bedacht wurde Willi Beck (atelier522 GmbH, Markdorf), der die Innenausstattung der "Uthlande" gestaltet hat.

       Weltweit angesehener Preis

"Die Preisverleihung war ein überwältigender Moment", berichtet Meynköhn, "der 'ShipPax Award' ist eine der weltweit begehrtesten Auszeichnungen, die ein Passagierschiff bekommen kann. Es macht mich stolz und glücklich, dass unserer 'Uthlande' diese Ehre zuteil geworden ist". Verliehen wird der 'ShipPax Award' seit 1999 in acht verschiedenen Kategorien, prämiert werden dabei sowohl Fähren als auch Kreuzfahrtschiffe. Die Preisverleihung erfolgt jeweils im Rahmen der "Ferry Shipping Conference" Mitte April, für einen Preis qualifizieren können sich sämtliche Fähren und Kreuzfahrtschiffe, die im Vorjahr in Dienst gestellt wurden. Vergeben wird der 'ShipPax Award' von ShipPax Information, einem spezialisierten Verlags- und Beratungsunternehmen mit Sitz im schwedischen Halmstad, das unter anderem eine Monatszeitschrift sowie mehrere jährlich erscheinende Branchenhandbücher für die Fähr- und Kreuzfahrtindustrie herausgibt. Der Herausgeber des 'ShipPax Awards' wählt eine Expertenjury aus, diese bewertet dazu die Entwürfe neuer Schiffe und verschaftt sich auch direkt an Bord einen persönlichen Eindruck von deren Umsetzung. Prämiert werden besonders innovative Konzepte und Lösungen, z.B. im Hinblick auf die an Bord eingesetzte Technologie, die Gestaltung des Autodecks oder die Ausstattung der Passagiereinrichtungen. Setzt ein Schiff gleich in mehreren Bereichen neue Akzente, so kann es mit einem Award in der Kategorie "Herausragendes Konzept" prämiert werden – sie gilt daher bei Reedereien, Werften und Designern als inoffizieller Fährschiffs-Oscar. Frühere Preisträger in dieser Kategorie waren u.a. die zwischen Dänemark und Norwegen eingesetzte Großfähre "SuperSpeed 1" (2009) sowie die spanische M/S "Passio per Formentera" (2010).     

        "Wegweisende Detaillösungen"

Dass die "Uthlande" gerade in dieser besonders begehrten Kategorie ausgezeichnet wurde, freut W.D.R.-Chef Meynköhn und sein Team besonders. Gefallen haben der Jury, so heißt es in der offiziellen Begründung, "wegweisende, in kleinem Rahmen umgesetzte Detaillösungen". Dieser konzeptionelle Ansatz, so führen die Juroren weiter aus, sei auch "für viel größere Schiffe angemessen". Gefallen hat den Experten unter anderem die Gestaltung des Salondecks mit seiner hellen und einladenden Einrichtung. "Wir haben uns bei der Konzeption unserer "Uthlande" tatsächlich an Standards der internationalen Fährschifffahrt über längere Distanzen orientiert", berichtet Geschäftsführer Axel Meynköhn, "dieser Ansatz ist nicht nur bei unseren Fahrgästen, sondern auch bei der Jury des 'ShipPax Awards' gut angekommen". Urkunde und Skulptur, so plant der W.D.R.-Chef, sollen demnächst einen repräsentativen Platz an Bord des Flaggschiffes erhalten: "Wir wollen unseren Fahrgästen zeigen, dass sie auf einer wirklich innovativen Fähre unterwegs sind".

Im Kreis der diesjährigen Preisträger des 'ShipPax Awards' hat die "Uthlande" hochkarätige Gesellschaft. Prämiert wurde etwa das bei der Meyer-Werft in Papenburg gebaute Kreuzfahrtschiff M/S "Disney Dream", das gemeinsam mit der französischen M/S "Le Boreal" eine Auszeichnung für das beste Kreuzfahrtschiffskonzept des Jahres erhielt. Im Fährbereich zählten die M/S "Stena Hollandica" und die M/S "Stena Germanica" zu den weiteren Preisträgern. ?